Unverzichtbar für Eigentümer: Wohngebäudeversicherung

10März

Unverzichtbar für Eigentümer: Wohngebäudeversicherung

Zu jeder Jahreszeit birgt alleine die Natur eine Vielzahl von möglichen Gebäudeschäden: Wasserrohre, die bei Minusgraden platzen, Stürme, die Schäden verursachen oder Hochwasser, die ganze Kellerräume fluten.

Ein solcher Schaden am Gebäude kann schnell sehr teuer werden: Wenn Sie hierfür keine ausreichenden Rücklagen gebildet haben, kann er sogar für Ihren finanziellen Ruin verantwortlich sein.

Gebäude sind häufig unterversichert

Der Verband Wohneigentum prüft regelmäßig Immobilien auf ihren Versicherungsschutz und hat dabei festgestellt, dass viele Gebäude nur mangelhaft versichert sind. Heinz-Jürgen Quooß, Geschäftsführer des Verbands erklärt, dass vor allem Elementar- und Leitungswasserschäden nicht richtig versichert sind.

Worauf sollten Sie achten? 

Die Wohngebäudeversicherung ist unverzichtbar. Durch sie sind unter anderem Schäden durch Brände, Sturm und Leitungswasser abgedeckt. Die Stiftung Warentest rät dazu, diese als „gleitende Neuwertversicherung“ abzuschließen. Diese zahlt sogar den Neuaufbau bei komplett zerstörten Gebäuden. Zudem sollten Sie Ihre Immobilie zusätzlich gegen Elementarschäden wie Hochwasser versichern.

Aktuelle NachrichtenRund um die Immobilie

14 Februar
Wer haftet bei Schlüsselverlust?
Verlorene oder gestohlene Schlüssel verursachen laut der VdS Schadenverhütung einen jährlichen Schaden von fast 100 Millionen Euro. Insbesondere der Verlust von Generalschlüsseln, zum Beispiel für ...
weiterlesen
7 Februar
Tod des Mieters: Das müssen Vermieter wissen
Mit dem Tod eines Mieters endet das Mietverhältnis nicht automatisch; je nach Situation, steht der Vermieter vor einigen offenen Fragen und Herausforderungen.
weiterlesen

Erfolg! Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Fehler! Bitte füllen Sie alle Felder aus.