KfW Förderprogramm Solarstromspeicher: Neue Fördermittel

26Januar

KfW Förderprogramm Solarstromspeicher: Neue Fördermittel

Das bis 2018 angelegte Förderungsprogramm der KfW „Erneuerbare Energien – Speicher (275)“ wurde im letzten Jahr bereits Anfang Oktober gestoppt, da die Tilgungszuschüsse für 2016 ausgeschöpft waren. Seit dem 1. Januar 2017 werden wieder Anträge entgegengenommen.

Das Förderprogramm

Gefördert werden stationäre stationären Batteriespeichersystemen in Verbindung mit Photovoltaik-Anlagen, deren Leistung 30 kWp nicht überschreitet. Auch Photovoltaik-Anlagen, die nach dem 31.12.2012 in Betrieb gingen, können gefördert werden.

Das Förderprogramm besteht aus zwei Teilen: Einem zinsgünstigen Kredit der KfW und einem Tilgungszuschuss der Bundesregierung in Höhe von bis zu 19 Prozent. Dabei lohnt es sich, schnell zu sein: Ab dem 1. Juli 2017 beträgt der Zuschuss nur noch 16 Prozent und verringert sich halbjährlich um weitere drei Prozent bis zum Programmende (31.12.2018).

Installation lohnt sich

Aus aktuellen Befragungen des Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW) und der Speichermesse ees Europe geht hervor, dass die Anschaffung eines Stromspeichers heute um 40 Prozent billiger ist als noch vor drei Jahren.  Gleichzeitig ist der Preis für selbsterzeugten Solarstrom oft nur noch halb so hoch, wie der Stromtarif des Versorgers.

Aktuelle NachrichtenRund um die Immobilie

21 Oktober
Nebenkosten: Die 100 größten deutschen Städte im Vergleich
In Regensburg sind die Nebenkosten am niedrigsten, in Leverkusen am höchsten – dazwischen liegen rund 1.100 Euro. „Bei einer durchschnittlichen Belastung von rund 1.300 Euro ...
weiterlesen
14 Oktober
Mietspiegel muss Mieterhöhung nicht beiliegen
Verlangt ein Vermieter die Zustimmung seines Mieters zu einer Mieterhöhung und bezieht sich dabei auf die ortsübliche Vergleichsmiete, muss der Mietspiegel dem Schreiben nicht beigefügt ...
weiterlesen

Erfolg! Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Fehler! Bitte füllen Sie alle Felder aus.