Trend: Immer mehr Fertighäuser

06April

Trend: Immer mehr Fertighäuser

Der Bundesverband Deutscher Fertigbau e. V. (BDF) meldet, dass immer mehr Baugenehmigungen für Häuser in Fertigbauweise beantragt werden. Im Jahr 2016 ist die Anzahl der Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser in Fertigbauweise um 6,4 Prozent auf 19.051 Häuser angestiegen. Der Marktanteil der Fertighäuser erreicht damit 17,8 Prozent und ist so hoch wie noch nie – im Jahre 2006 betrug er noch 14,2 Prozent.

Baden-Württemberg ist Spitzenreiter

Seit jeher sind Fertigbauhäuser am stärksten im Westen und Südwesten der Republik gefragt. Im Vergleich der Bundesländer steht Baden-Württemberg an der Spitze: Der Marktanteil der Fertighäuser liegt hier bei 30,6 Prozent. Dahinter liegen Hessen (28,4 Prozent), Rheinland-Pfalz (21,9 Prozent) und Bayern (20,4 Prozent).

Junge Familien sind stärkste Zielgruppe

Fast 60 Prozent aller Bauherren sind junge Familien – damit sind sie die wichtigste Zielgruppe. Auch Paare (36 Prozent) und Menschen, die 50 Jahre oder älter sind (22 Prozent), setzen auf Fertighäuser. Der Durchschnittspreis für ein Fertighaus betrug 2016 nach Schätzungen des BDF rund 275.000 Euro.

Aktuelle NachrichtenRund um die Immobilie

17 September
Brandschutz im Eigenheim
Der Verband Privater Bauherren (VPB) rät, bei der Planung des Eigenheims fehlenden oder mangelhaften Brandschutz nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Beim vorbeugenden baulichen ...
weiterlesen
10 September
Endspurt fürs Baukindergeld: Jetzt beantragen
Seit September 2018 können berechtigte Familien und Alleinerziehende das Baukindergeld beantragen. Durch den jährlichen Zuschuss von 1.200 Euro pro Kind soll mehr Wohneigentum geschaffen werden.
weiterlesen

Erfolg! Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Fehler! Bitte füllen Sie alle Felder aus.